Alexandra

Alexandra Zigeunerjunge Lyrics

Übersicht

Zigeunerjunge Songtext

Ich war noch ein Kind,
da kamen Zigeuner,
Zigeuner in unsere Stadt.
- Tam ta ta ta ta tam tam ta tam tam ta tam -
kamen in uns're Stadt.

Die Wagen so bunt, die Pferdchen so zottig,
sie zogen die Wagen so schwer,
- Tam ta ta ta ta tam tam ta tam tam ta tam -
und ich lief hinterher,
immer nur hinterher.

Dann kam der Abend, es wurde ein Feuer entfacht - la la la -
und die Zigeuner, sie haben getanzt und gelacht - la la la.

Ein Zigeunerjunge, Zigeunerjunge,
er spielte am Feuer Gitarre,
- Tam ta ta ta ta tam tam ta tam tam ta tam -
und ich sah sein Gesicht,
aber er sah mich nicht.

Zigeunerjunge, Zigeunerjunge,
er spielte am Feuer Gitarre,
- Tam ta ta ta ta tam tam ta tam tam ta tam -
dann war das Feuer aus,
und ich lief schnell nach Haus.

Am anderen Tag konnt' ich nicht erwarten,
die fremden Zigeuner zu sehn.
- Tam ta ta ta ta tam tam ta tam tam ta tam -
aber ich dufrte nicht gehn.

Die Wagen so bunt, die Pferdchen so zottig,
es zog mich zurück an den Ort
- Tam ta ta ta ta tam tam ta tam tam ta tam -
und ich lief heimlich fort,
und ich lief heimlich fort.

Dann kam der Abend, ich fand die Zigeuner nicht mehr - la la la -
wo sie noch gestern gesungen, da war alles leer - la la la.

Zigeunerjunge, Zigeunerjunge,
wo bist du, wo sind eure Wagen?
- Tam ta ta ta ta tam tam ta tam tam ta tam -
doch es blieb alles leer,
und mein Herz wurde schwer.

Zigeunerjunge, Zigeunerjunge,
wo bist du, wer kann es mir sagen?
- Tam ta ta ta ta tam tam ta tam tam ta tam -
doch es blieb alles leer,
und ich weinte so sehr.
Ist dieser Songtext korrekt?

Teile Deine Gedanken

  1. Dein Kommentar
Erklären
© 2000-2014 www.golyr.de